Dienstag, 16. Dezember 2014

6 Monate Babyglück!

Happy 1/2-Birthday.
Ein halbes Jahr Mila! Danke, mein kleiner Schatz, dass du bei uns bist!

6 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Mit uns am Tisch sitzen und spielen und auf der Krabbeldecke spielen.
Mama- oder Papakind: Eher Mama.
Darauf bin ich stolz: Drehen und Wenden in alle Richtungen ist jetzt kein Problem mehr. Auch der Vierfüßler wird fleißig geübt. Beim Babyschwimmen wird sogar schon getaucht.
Das mag ich gar nicht: Fremde Menschen. Unsicherheit oder wenn Mama einen schlechten Tag hat. Das wird knallhart bestraft.

6 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Seit einer Woche stille ich immer weniger. Meistens nur noch morgens und am Nachmittag einmal. Es geht langsam dem Ende der Stillzeit entgegen. Mit einem lachenden und manchmal auch einem weinenden Auge. Kann mich mal jemand kneifen? Das hätte ich echt nicht im Leben erwartet. Aber es war eine ganz besondere Zeit, die ich nicht mehr missen möchte. Mila war die Ende November / Anfang Dezember extrem knatschig. Das lag wahrscheinlich am Schub und am Umzugschaos. Es gab überhaupt keinen Rythmus mehr. Seit ein paar Tagen ist es aber wieder besser. Zum Glück! Auch die Fremdelphase wird langsam besser und mittlerweile bleibt sie auch mal bei meiner Mama oder der besten Babysitterin der Welt. ;-)
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Alles.
Der glücklichste Moment: Die erste Nacht im neuen Heim und jede Weitere. So schön! Und es wird immer schöner.
Nächte/Schlaf: 19 Uhr Abendbrei / 23 Uhr / 4 Uhr / 8 Uhr
Darauf freuen wir uns: Weihnachten
Das macht Mama glücklich: Wenn ich einfach nur Zeit habe, um mit meinen Mädchen auf dem Boden zu spielen und rumzualbern.
Das macht Papa glücklich: Mila füttern zu können und ihr die Flasche zu geben.

6 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Mit Mila rumalbern und sie füttern.
Luisa findet: Es ist schön, dass Mila mit uns gemeinsam am Tisch sitzt und isst.
Mila findet: Luisa ist die Allerbeste! Wenn sie da ist, wird nur gelacht und sich gefreut.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Jeder hat sein eigenes Zimmer, direkt gegenüber. Es wird hin und hergerannt, gesungen und gelacht. Wenn Mila könnte, würde sie mitrennen.

Bis bald.
Stefanie

Montag, 17. November 2014

5 Monate Babyglück!

 Hallo ihr Lieben, 

5 Monate Babyglück macht mir mal wieder bewusst wie schnell die Zeit vergeht und nicht nur das... Wie schnell bitte entwickeln sich Babys in den ersten Monaten!!! Ist das nicht der absolute Oberwahnsinn? Ich meine, wenn man mal bedenkt, dass sie auf die Welt kommen und quasi "nichts" können. Sie liegen da, weinen - der eine mehr, der andere weniger - trinken von der Brust oder aus der Flasche, machen fleißig Windeln voll und ja, sie liegen da... und innerhalb kürzester Zeit entwickeln sich kleine Persönlichkeiten. Schon richtige kleine Eigenheiten, Eigenschaften und sie lernen. Und wie sie lernen... in einem Monat feiern wir schon 1/2 Jahr Mila...

Sie passt mittlerweile fast nicht mehr aufs Bild... vielleicht beim nächsten Mal dann schon sitzend. ;-)



5 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Spielen, Dinge mit den Händen und dem Mund erkunden.
Mama- oder Papakind: Eher Mama. 
Darauf bin ich stolz: Seit 2 1/2 Wochen gibt es mittags leckeren Gemüsebrei und seit 1 Woche abends eine Flasche Pre Nahrung.   
Das mag ich gar nicht: Alleine irgendwo liegen. Die Fremdelphase dauert weiter an. Mila braucht schon eine besondere "Connection" und einen guten Tag, damit sie zu jemand anderem als Mama oder Papa auf den Arm geht. Außer Sichtweite von Mama oder Papa zu sein ist aber generell strengstens verboten.

5 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: So langsam aber sicher möchte ich abstillen. Daher haben wir die letzte Mahlzeit vor dem Zubettgehen durch eine Pre Milch ersetzt. Durch diese Flasche und die Mittagsmahlzeit stille ich tagsüber noch ca. 3 mal und nachts 2 mal.
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Zeit zu Zweit. Milas Fremdelphase darf gerne so langsam etwas aufhören. Wir wollen ja keine 3 Wochen in den Urlaub fahren. Aber mal 2 Stunden gemeinsam Essen gehen wäre schön. Aber Mila braucht eben ihre Zeit und die geben wir ihr.
Der glücklichste Moment: Wieder ganz viele. Luisas Kindergarten-Laternenumzug. So viele tolle Lichter und Lieder werden gesungen.
Nächte/Schlaf: 19.30 Uhr / 0 Uhr / 4 Uhr
Darauf freuen wir uns: Unser neues Zuhause!
Das macht Mama glücklich: *
Das macht Papa glücklich: Gemeinsam mit den Mädchen spielen.

*Eines Spätnachmittags im November. Es wird schon wieder früh dunkel. Die Dämmerung hat gerade eingesetzt. Mila braucht ihren 20 Minuten Powernap am Nachmittag. Vorsichtig lege ich sie aufs Sofa. Luisa bitte ich das Licht im Wohnzimmer auszumachen. Leise und vorsichtig setzt sie sich zu mir. Wir schauen wie Mila nuckelnd und zufrieden ihre Äuglein schließt und einschläft. Es ist still in der Wohnung. Luisa klettert auf meinen Schoß und umarmt mich fest. Nach Milas Geburt muss sie mich nun meistens teilen und immer wenn ich sie umarme ist Mila nicht weit. Sie hat mir noch nie ein schlechtes Gefühl dabei gegeben und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Ein wunderschönes Gefühl, jetzt wo ich diese kostbaren Minuten nur mit meiner Großen habe. Mit Luisa auf den Beinen rutsche ich bequem neben Mila aufs Sofa. Es ist fast stockdunkel in der Wohnung. Nur noch das Licht vom Flur scheint leiste ins Wohnzimmer. Draußen ist es ebenfalls fast dunkel und die Straßenlaternen noch ausgeschalten. Luisa kuschelt ihr Gesicht an mein Dekoltee. Ich streiche ihr über den Rücken und beobachte ihr Gesicht und die feinen blonden Haare. Langsam wird ihr Atem ruhiger und gleichmäßiger und auch sie schläft ein. Sie spürt genauso wie ich diese Ruhe und Gelassenheit. Keine Eile. Keine Termine. Keine Aufgaben. Gerade ist alles egal. Auch ich schließe kurz die Augen. Und ich spüre eine tiefe Zufriedenheit. Ich bin glücklich. Angekommen. Bei mir angekommen. In mir breitet sich ein wunderschönes Gefühl der Dankbarkeit aus, während ich meinen Blick durch das fast leere, nur noch aus Kisten bestehende Wohnzimmer schweifen lasse. Ich schaue nach draußen. Und es ist als würde die Zeit gerade einfach kurz stillstehen. Meine Kinder sind bei mir. Die eine schläft neben mir, sodass ich ihre Füße mit meinen Händen berühren kann und die andere kuschelt eng an mir und schläft mittlerweile auch ganz tief. Ich halte sie ganz fest, streiche ihr über die Haare und atme ihren Duft ein. Gedanken ziehen an mir vorbei und ich versuche diesen Moment einzufangen. Diese zauberhafte Stimmung irgendwie zu bewahren. Sie abzuspeichern. Jeden Blinkwinkel, jedes Gefühl, die Wärme so aufzunehmen, dass ich mich noch lange daran erinnern kann. Sie in Worte fassen. Ich atme tief ein und aus. Es geht ihnen gut. Beiden. Sie sind gesund, fröhlich, glücklich, zufrieden... ich liebe sie. Mehr als man irgendwas auf diesem Planeten, im ganzen Universum mehr lieben könnte. Das größte Geschenk das man im Leben erhalten kann habe ich zwei Mal bekommen. Und ich bin so unsagbar dankbar und glücklich.

5 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Für Mila etwas kochen, Mila die ganzen tollen Spielsachen zeigen.
Luisa findet: Mila ist gar nicht mehr so klein und schon ein großes Baby.
Mila findet: Wenn Luisa da ist, dann gefällt mir das viel besser. Sie bespaßt mich immer am Besten.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Es muss wohl eher lustigstes Erlebnis heißen... Mila muss im Puppenwagen mitfahren. Da muss man wohl durch als kleine Schwester.

Bis bald. 
Stefanie

Donnerstag, 16. Oktober 2014

4 Monate Babyglück!

Hallo!

Wenn ich es jetzt wieder so schwarz auf weiß lese, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln. 4 Monate ist sie schon bei uns - 4 Monate! Es kommt mir vor wie ein Wimpernschlag. Und doch ist es so lang, dass ich mir gar nicht mehr richtig vorstellen kann wie es ohne sie war.



4 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Nach allem möglichen greifen und es genau mit Händen und Mund untersuchen.  Viel Quatsch machen.
Mama- oder Papakind: Beides.
Darauf bin ich stolz: Vom Bauch auf den Rücken drehen (mit ca. 13 Wochen). Die ersten beiden Zähne sind da (mit 16 Wochen). Die 2. Impfung gut überstanden.  
Das mag ich gar nicht: Alleine irgendwo liegen. Zu anderen auf den Arm. Es darf auch niemand in den Kinderwagen schauen. Wenn dann muss Mama oder Papa in sicherer Nähe sein. Fremdeln ist hier seit einigen Wochen ganz extrem.

4 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Wenn du ein 2. Kind hast, mischt sich dein Umfeld noch viel lieber in die Erziehung ein. Und noch viel lieber wird beurteilt wie du wann mit welchem Kind fair oder unfair umgehst bzw. wen du wann und wie bevorzugst oder benachteiligst. Außerdem kann ich gerade sehr gut ignorieren wie Mila uns beim Essen hinterher schaut. Ich glaube sie wäre dann soweit für die ersten Breiversuche. Aber ich würde so gerne noch ein paar Wochen warten. Warum? Weil sie doch noch soooo klein ist. ;-) Und ich finde diese Entwicklungsstufe recht anstrengend.
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Zeit zu Zweit. Ausschlafen. 
Der glücklichste Moment: Wir kaufen unser Eigenheim!
Nächte/Schlaf: 2-3h, dann möchte sie an die Brust. Entweder die Milch reicht nicht oder sie steckt wieder in einem dieser fiesen Schübe.
Darauf freuen wir uns: Unser neues Zuhause!
Das macht Mama glücklich: Quality time zu Viert!
Das macht Papa glücklich: Zusammen Quatsch machen.

4 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Kuscheln, Spielen
Luisa findet: Mila ist die beste Schwester, aber ein kleiner Bruder wäre auch noch super. :-D
Mila findet: Luisa macht immer so tolle Sachen, man darf sie nicht aus den Augen lassen.
Streit über: Mila zieht immer an den Haaren und lässt nicht mehr so leicht los.
Schönstes Erlebnis: Die beiden Schwestern sind wirklich ein Herz und eine Seele. Mila wird vor allen anderen begrüßt, verabschiedet und eine Gute Nacht gewunschen. Nach dem Kindergarten tun die Beiden als hätten sie sich wochenlang nicht gesehen. Lachen, kuscheln miteinander und freuen sich.

Bis bald.
Stefanie

Dienstag, 16. September 2014

3 Monate Babyglück!

Hallo meine Lieben!
Schon wieder ist ein Monat vorbei. Bevor der übliche Monatsrückblick bzw. Fragebogen kommt noch eine kurze Anmerkung zum Blog. Es wird zukünftig etwas weniger einzelne Blogeinträge geben. Stattdessen seht ihr zukünftig mehr Nähwerke auf Facebook und Instagram. Mehr schaffe ich zeitlich nicht und mehr mag ich mir momentan dafür auch nicht nehmen. Die Zeit mit meinen Kindern ist so sehr kostbar und schnelllebig. Da ist es einfach viel wichtiger zu genießen. Probenähposts, Babyposts usw. wird es natürlich weiterhin geben.


3 Monate Baby sein!
Lieblingsbeschäftigung: Spielen unter dem Spielebogen zusammen mit Papa, Mama und/oder Luisa. Aber auch mal alleine - so 15 Minuten. Rumgetragen werden ist auch toll. Vorallem im Tragetuch. Da kann man sich alles so toll anschauen. Gatschen sagt man bei uns - erzählen, erzählen, erzählen in der Babysprache.
Mama- oder Papakind: Beides. Und ein Schwesterkind. Von Luisa kann man sich nämlich auch toll beruhigen lassen.
Darauf bin ich stolz: Die tollen Maße bei der U4 (5420g + 59,5cm). Ich war ganz tapfer bei der 1. Impfung. Wenn ich könnte, würde ich jetzt schon im Vierfüßler einfach los krabbeln. Motorisch bin ich nämlich ganz fit. Greifen kann ich auch schon einigermaßen. Und alles fein in den Mund stecken.
Das mag ich gar nicht: Autofahren, egal ob man fährt oder steht. Das ist einfach nur langweilig! Schlafen kann man da auch nicht. :-(

3 Monate Eltern sein!
Neue Erkenntnisse: Nach 3 Monaten hat jetzt jeder seinen Platz im Familienleben zu Viert gefunden. Es ist der Alltag eingekehrt. Eifersucht spielt bei uns gar keine Rolle. Zwischen Luisa und Mila ist es nach wie vor die große Liebe. Wenn einer weint, hat der andere kein Problem damit zu warten oder ist nachtragend. Davor hatte ich als Mama wirklich auch Angst. Aber das ist NULL Thema. Im Vorfeld hat man mir oft gesagt: Pass auf, dass die Große nicht zu kurz kommt usw. Eben die "üblichen" Ratschläge. Manchmal ist es aber sogar umgekehrt. Wenn Luisa abends ins Bett geht, habe ich das Gefühl erst jetzt schaue ich Mila richtig an und kann mir etwas Zeit für sie nehmen. Die Große ist viel fordernder und braucht mehr Aufmerksamkeit als die Kleine. Trotzdem kann ich nicht bestätigen, dass das Zweite "nebenher" läuft.
Schreckmoment: -
Dafür fehlt die Zeit: Bloggen
Der glücklichste Moment: Unser Urlaub zu Viert am Bodensee. Papas Elternzeit.
Nächte/Schlaf: Meistens von 21 - 3 Uhr, dann um 5 Uhr, und zwischen 7-8 Uhr wird aufgestanden.
Darauf freuen wir uns: Wenn alles gut geht... auf unser baldiges neues Zuhause. Bitte Daumen drücken!
Das macht Mama glücklich: Ein geregelter Tagesablauf.
Das macht Papa glücklich: Mit Mila spielen. 

3 Monate Schwestern sein!
Lieblingsbeschäftigung: Spielen unterm Spielebogen.
Luisa findet: Mila ist ganz schön gewachsen und gar kein sooo kleines Baby mehr.
Mila findet: Mit Luisa spielen ist toll.
Streit über: -
Schönstes Erlebnis: Unser Urlaub zu Viert am Bodensee.

Bis bald.
Stefanie
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...